Beyond III

Beyond III – [post]koloniale Gegenwart

Magazin für Fotografie / Ausstellung / Internationaler Künstler*innenaustausch

 

Wie setzen sich zeitgenössische Fotograf*innen aus Afrika und Europa mit einer gemeinsamen Geschichte, aber ganz unterschiedlichen Erinnerungen und Perspektiven daran, auseinander? Welche Bilder herrschen jeweils über den/die Anderen vor? Und was können wir voneinander lernen?

Die Geschichte des westlichen Kapitalismus und der Globalisierung ist eng mit der Geschichte des Kolonialismus verbunden. Sie haben zu kolonialen Ordnungen und Beziehungen geführt, die auch in der postkolonialen Gegenwart noch spürbar sind. Insbesondere über Bilder werden diese Strukturen tagtäglich reproduziert.

Beyond III möchte einen Diskurs zu kolonialen Strukturen in der Fotografie, zur Macht der Bilder unserer Gegenwart und zu den Bedingungen der Bildproduktion in einer globalisierten Welt eröffnen. Deswegen hat die Initiative für die dritte Ausgabe zehn junge Fotograf*innen aus Afrika und Westeuropa eingeladen, ihre Arbeiten zu präsentieren und Ideen auszutauschen. Neben dem Beyond Magazin waren ein internationaler Künstler*innenaustausch sowie eine Ausstellung mit Rahmenprogramm geplant. Wegen der aktuellen Pandemie mussten alle Veranstaltungen verschoben werden. Das Beyond III Magazin erschien dennoch pünktlich zur Photoszene im Mai 2020. Es dient als theoretische Grundlange und Ausgangspunkt für zukünftige Diskussionen. Im Magazin werden neben den künstlerischen Arbeiten der Teilnehmer*innen zwei spannende Texte von Fiston Mwanza Mujila (kongolesischer Schriftsteller) und Mark Sealy (britischer Kurator und Kulturhistoriker) publiziert.

Beyond startete 2016 als gemeinschaftlich organisiertes Fotografie-Magazin im Zeitungsformat. Es ist ein Projekt von Fotograf*innen für Fotograf*innen. Über die Sprache der Kunst möchte Beyond III einen Raum öffnen, in dem sich Fotograf*innen aus unterschiedlichen Regionen der Welt begegnen, sich austauschen, voneinander lernen und neue Bilder schaffen. Bilder die fern von Klischees und stereotypen Sichtweisen sind.

Konzipiert und realisiert wird das Projekt von Juliane Herrmann (Initiatorin von Beyond und freie Fotografin, Köln) und Marie Köhler (Fotografin und Medienkünstlerin, Köln) in Kooperation mit der Internationalen Photoszene Köln, dem Rautenstrauch-Joest-Museum – Kulturen der Welt und dem AfricologneFESTIVAL.

 

Teilnehmende Künstler*innen

  • Alexis Tsegba, Nigeria
  • Federico Clavarino, England und Italien
  • Holger Jenss, Deutschland
  • Ilvy Njiokiktjien, Niederlande
  • Manyatsa Monyamane, Südafrika
  • Malte Wandel, Deutschland
  • Nora Hase, Deutschland
  • Oliver Leu, Belgien und Deutschland
  • Paul Shemisi, Demokratische Republik Kongo
  • Puleng Mongale, Südafrika

 

Informationen zum Druck

  • Druck auf Zeitungspapier
  • 255mm x 350mm
  • 48 Seiten
  • Hochauflösender Vierfarben-Offsetdruck
  • Auflage: 5000 Stück

 

Das aktuelle Magazin kann für 6,90 Euro (inkl. Versand) über uns bezogen werden: post@juliane-herrmann.de

Video zum Release von Beyond III im Mai 2020:

ENG:

Beyond III – [post]colonial Present

Magazine for Photography / Exhibition / International Artist Exchange

 

How do contemporary photographers from Africa and Europe, who share the common history of colonialism, approach their very different perspectives on the matter? Are there images of the Other that dominate the visual landscape? And what can we learn from each other?

Western capitalism and globalisation are closely linked to the history of colonialism. It has led to hierarchies and relationships still palpable in the post-colonial present; these structures are reproduced on a daily basis, particularly through images.

Beyond III aims to open a discourse on colonial structures in photography, the power of images in our time and the conditions of image production in a globalised world. For the third issue, we have invited ten young photographers from Africa and Western Europe to present their work and exchange their ideas. In addition to the magazine, we planned an international artist exchange and exhibition. This would have created a forum for dialogue between the artists and the public. Due to the global pandemic we have postponed these events and will take them up at a later point. The print magazine Beyond III is a theoretical basis and offers a starting point for further discussions. In addition to the artistic work of the participants, the magazine publishes two texts by Fiston Mwanza Mujila (Congolese writer) and Mark Sealy (British curator and cultural historian).

In 2016, Beyond was initiated as a photography magazine in newspaper format in order to start a dialogue between photographers and their peers which might extend to the broader community. The third edition of the magazine uses the language of art to open a space in which photographers from different regions of the world meet, exchange ideas, learn from one another and create new images beyond clichéd and stereotypical perspectives.

The project was conceived and realized by Juliane Herrmann (initiator of Beyond and freelance photographer, Cologne) and Marie Köhler (photographer and media artist, Cologne) in cooperation with the Internationale Photoszene Köln, Rautenstrauch-Joest Museum – Cultures of the World and AfricologneFESTIVAL.

 

Participating artists

  • Alexis Tsegba, Nigeria
  • Federico Clavarino, England and Italy
  • Holger Jenss, Germany
  • Ilvy Njiokiktjien, The Netherlands
  • Manyatsa Monyamane, South Africa
  • Malte Wandel, Germany
  • Nora Hase, Germany
  • Oliver Leu, Belgium and Germany
  • Paul Shemisi, DR Congo
  • Puleng Mongale, South Africa

 

Information on the printing

  • Newspaper style
  • Size: 255mm x 350mm
  • 48 pages
  • Full colour offset printing
  • Edition of 5000 copies

 

You can order your copy of the magazine here with us, just write us an email to: post@juliane-herrmann.de